Der Pannendienst

Autopanne
Schutzbrief oder Automobilclub?

Schutzbrief oder Automobilclub?Das Wort Panne möchten die meisten Fahrzeugbesitzer in Deutschland so gut es geht vermeiden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie einen Neu- oder Gebrauchtwagen fahren: Eine Panne wie zum Beispiel ein Reifenschaden oder ein nicht anspringendes Auto kann vorkommen. Aber nicht nur bei Pannen, auch bei Unfällen benötigt man oft Hilfe durch einen Pannendienst. Deshalb sind viele Autofahrer gegen solche Eventualitäten versichert. Ein Schutzbrief bietet genau die Dienstleistungen an, die Sie in diesem dringenden Notfall benötigen. Gleichzeitig werden die Kosten bis zu einer gewissen Deckungshöhe, der vom jeweiligen Anbieter abhängt, übernommen.

Wer bietet Pannenhilfe an?

Die Pannenhilfe ist bei Automobilclubs in Deutschland die Kernkompetenz. Ihre Leistungen sichern viele Garantien im Falle einer Panne oder eines Unfalls zu. Die Mitgliedschaft in Automobilclubs ist meistens personengebunden, somit ist es nicht von Bedeutung, welches Fahrzeug Sie bewegen. Dies kann auch ein fremdes Auto sein, welches nur geliehen ist. Sseit einigen Jahren bieten auch Versicherungen einen sogenannten Schutzbrief an. Dieser Schutzbrief der Versicherungen ist eine Art Erweiterung der schon bestehenden Kfz-Versicherung. Im Unterschied zur personengebundenen Mitgliedschaft sind hier nur Fahrzeuge eingeschlossen, die auf den Versicherungsnehmer gemeldet sind. Leiht man sich also einen Mietwagen im Ausland, schützt nur die Mitgliedschaft in einem Automobilclub bei einer Panne oder einem Unfall.

Während der Schutzbrief der Versicherung in der Regel für das In- und Ausland gilt, gibt es bei den Automobilclubs im Regelfall zwei verschiedene Mitgliedschaften. Eine umfasst Dienstleistungen in Deutschland, die andere erweitert den Schutz auch auf das Ausland. Die meisten Leistungen werden erst ab einer Entfernung von 50 Kilometern zum Wohnort verfügbar, den Pannendienst können Sie aber selbst zum eigenen Zuhause rufen.

Wie angesprochen handelt es sich bei der Pannenhilfe um den Hauptservice der meisten Autoclubs. Um ihr Angebot zu erweitern, bieten diese weitere Leistungen wie Reiseinformationen oder eine zusätzliche Krankenversicherung im Ausland an. Die Deckungshöhe bei der Übernahme von Services ist höher als die eines Schutzbriefs der Versicherungen. Somit können die meist sehr günstigen Schutzbriefe von Versicherungen wie der HUK-Coburg oder der Allianz nur bedingt mit dem Service der Verkehrsclubs mithalten.

Pannenservice: Diese Arten gibt es

Pannenhilfe Vergleich

Nicht jede Panne ist so gravierend wie die andere. Beim Kontaktieren der Pannenhilfe ist das Ziel der eintreffenden Helfer, das Fahrzeug wieder vor Ort instand zu setzen. Bei den gängigen Problemen mit der Elektrik oder einem Reifenschaden ohne Unfallschäden ist dies auch recht schnell möglich. Bei den meisten Pannenfällen liegt die Quote bei 70-80%, dass das Auto wieder eigenständig weiterfährt.

Handelt es sich um einen ernsteren Schaden oder die Folgen eines Unfalls, der die Inbetriebnahme des Autos unmöglich macht, wird das Auto abgeschleppt. Wird die maximal festgelegte Entfernung zum Wohnort nicht überschritten, kann der Wagen auf Anfrage auch dorthin gebracht werden, im Regelfall wird jedoch die am nächsten gelegene Werkstatt / Vertragswerkstatt vom Schleppfahrzeug angesteuert.

Ereignet sich die Panne oder der Unfall ab einer bestimmten Entfernung zum angegebenen Wohnsitz, wird Ihnen weiterhin im Rahmen des Schutzbriefs geholfen. So wird, gesichert durch die Mobilitätsgarantie, beispielsweise die Weiterfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Mietwagen ermöglicht. Falls Übernachtungen fällig werden, können diese auch gedeckt werden. Bei den angebotenen Dienstleistungen gibt es aber einen Höchstsatz, der die Dauer und den Betrag festsetzt. Diese Dienstleistungen sind auch bei einem Diebstahl des Autos verfügbar. Außerdem sind diese, falls im Schutzbrief geregelt, auch im Ausland verfügbar. Ist das Fahrzeug von der Straße abgekommen, wird es im Inland auch geborgen.

Pannenhilfe für das Auto

Meist denken wir beim Wort Pannenhilfe sofort ans Auto. Jedoch gibt es den Schutzbrief auch für viele andere Fahrzeugarten. Diesen gibt es für Motorräder, Campingfahrzeuge und Wohnmobile, Leichtkrafträder und Leichtkraftfahrzeuge. Zudem gibt es den Schutzbrief auch für Lkws. Manche Anbieter versichern sogar Fahrräder gegen Pannen oder Diebstahl.

Verhalten bei einer Panne

Pannendienst kontaktieren

Wie verhalte ich mich im Falle einer Panne? In erster Linie gilt es, Ruhe zu bewahren. Das Auto stellen Sie, falls möglich, so ab, dass es den nachfolgenden Verkehr nicht behindert. Auf der Autobahn den Standstreifen befahren, ansonsten einfach rechts ranfahren. Wichtig ist, dass sie in jedem Fall beim Bemerken der Panne innerhalb des Straßenverkehrs sofort die Warnblinker anschalten. Vor dem Verlassen des Autos sollten alle im Fahrzeug befindlichen Personen eine Warnweste anziehen. Ebenfalls muss das Warndreieck aufgestellt werden. Nun prüfen Sie den Schaden: Sollte dieser nicht selbst zu beheben sein, rufen Sie den Pannendienst. Diesen erreichen Sie über die jeweilige Hotline des Anbieters. Die Telefonnummern des Pannendienstes von einzelnen Anbietern finden Sie auf ihrer Mitgliederkarte oder im Internet. Der Anruf ist bei den meisten Anbietern kostenlos. Ebenfalls ist das Kontaktieren per Onlineformular (setzt meist Log-in-Daten in Form von Kundennummer und zugeordnetem Pin), SMS oder seit Neustem auch durch eine eigene Pannenhilfe App möglich.

 

Mann hat eine Autopanne

Pannenhilfe auf eigene Faust

Einige Hartgesottene verzichten selbst im Falle einer Panne, die nicht vor Ort instand gesetzt werden kann, auf den Anruf bei einer Pannenhilfe. Viel eher gehen sie mit viel Mut voran und schleppen das Auto mithilfe eines zweiten Fahrzeugs ab. Dazu braucht man nur ein Abschleppseil oder eine Abschleppstange, die oft in Kombination mit anderem Werkzeug in bestimmten Sets verkauft werden. Auch ein Reifenspray ist kein geeigneter Ersatz zur Pannenhilfe. Grundsätzlich sollte man immer Hilfe anfordern. Die meisten Autofahrer bringen einfach nicht die Erfahrung für das eigenständige Abschleppen mit.

Pannenhilfe ohne Mitgliedschaft

Eine der meistgelesensten Fragen in Bezug auf Pannenhilfe dreht sich darum, wie es mit der Pannenhilfe ohne einen abgeschlossenen Schutzbrief beim Automobilclub oder Versicherer aussieht. Dies hat mehrere Gründe: Hohe Jahresbeiträge bei den meisten Automobilclubs. Auch der Schutzbrief wird kritisch hinterfragt. Es werden einem dieselben Leistungen wie in einem Automobilclub versprochen, jedoch sind die Kosten für eine umfassende Pannenhilfe viel geringer. Wie kann das sein? Die Frage, die die meisten jedoch beschäftigt ist: Warum soll ich jedes Jahr einen so hohen Beitrag zahlen, wenn ich nie eine Panne habe?

Natürlich ist dieser Gedanke nicht gänzlich falsch. Jedoch muss man auch die andere Seite betrachten: Was passiert im Falle einer Panne oder eines Unfalls bei dem ich die Unterstützung der Pannenhilfe benötige? Grundsätzlich wird Ihnen kein Unternehmen der Welt die Hilfe in einer Notsituation verweigern. Das heißt auch Nichtmitglieder können bei einer Panne die Notfall Rufnummer anrufen. Die Kosten jedoch können hier sehr hoch werden.

Kann das Auto nicht fahrtüchtig gemacht werden, zahlen Sie die vollen Kosten für das Abschleppen bis in die nächste Werkstatt. Je nach Ort und Entfernung kann das teuer werden. Auch das Bergen von Autos kann hier zu teuren Summen führen. Daher wird Ihnen der ACE, die HUK, die Allianz, die AXA oder jedes andere Pannenhilfeunternehmen ohne einen Schutzbrief helfen. Sie werden allerdings die Kosten selber tragen müssen.

Überblick Pannenhilfe: Bei welchem Anbieter gibt es welche Leistung?

Pannenhilfe-Automobilclub-Schutzbrief-Experten-Abschleppdienst-Vergleich-Test-Erfahrung.jpeg
Durch die Konkurrenzsituation zwischen Automobilclubs und Versicherern hat sich ein recht vielfältiges Angebot auf dem Markt für Pannenhilfen etabliert. Ein Vergleich zwischen den größten Anbietern zeigt die bereits angeklungenen Unterschied bei Preis und Leistung.

 

HUK Pannenhilfe

Einer der größten, bekanntesten und erfolgreichsten Versicherer Deutschlands ist die HUK-Coburg. Der größte Anteil an Kunden erstreckt sich auf die Kfz-Versicherung. Als Erweiterung bietet die HUK-Coburg den Kunden einen Kfz-Schutzbrief an, in welchem die HUK Coburg Pannenhilfe garantiert ist. Die Kosten bei der HUK liegen dabei mit 6-12 € pro Jahr weit unter denen der Konkurrenzanbieter.

Die Leistungen, welche von der HUK angeboten werden, gelten automatisch für das In- und Ausland. Ab der Haustür haben sie eine Pannen-, Abschlepp- und Bergungshilfe bis zu einem Betrag von 200 € garantiert. Ereignet sich der Unfall ab 50 Kilometer Entfernung zum Wohnsitz, so werden die Kosten für eine Übernachtung (3 Übernachtungen bis 100 €), einen Mietwagen (3 Tage bis 80 €, 7 Tage bis 60 €) oder die Weiter- bzw. Rückreise bezahlt. Ebenfalls werden die Kosten für einen Fahrzeugrücktransport und eine fällige Fahrzeugunterbringung gedeckt.

Pannenhilfe beim ACE

Der Auto Club Europa, kurz ACE, ist mit knapp 600.000 Mitgliedern einer der größten Automobilclubs Deutschlands. Die Kosten für eine Mitgliedschaft betragen zwischen 62,80€ bis 83, 70€ pro Jahr. Dabei ist in jedem Preis automatisch die ganze Familie mitversichert. Der ACE bietet eine europaweit gültige Pannen- und Unfallhilfe in seinem Angebot an. Mit einem großen Netzwerk von über 600 Partnerbetrieben im Kfz-Bereich, kann ein sicherer Service geboten werden.

Die Leistungen bei der Unfall- und Pannenhilfe umfassen die Fahrtüchtigkeit des Autos wieder herzustellen, das Abschleppen in die nächstgelegene Partnerwerkstatt und das Bergen beim Abkommen von der Straße. Ab 50 Kilometer Entfernung zum Wohnort kümmert sich der ACE um die Weiter- bzw. Rückreise, deckt die Kosten für einen Mietwagen (maximal 7 Tage á 52 €), das Unterstellen des Fahrzeugs und zahlt anfallende Übernachtungskosten, bis das Auto wieder fahrtüchtig ist. Der Maximalpreis für eine Übernachtung liegt dabei bei 85 € pro Übernachtung.

Was macht mehr Sinn? Automobilclub oder Schutzbrief?

In erster Linie ist ein Schutzbrief vom Automobilclub oder vom Versicherer eine lohnenswerte Investition. Die Leistungen im Bereich Unfall- und Pannenhelfen decken fast jeden Fall ab, der für infrage kommt.

Nach unserem Pannendienst Vergleich der verschiedenen Automobilclubs und Schutzbriefe haben sich deutliche Unterschiede aufgetan. Die Versicherer locken in erster Linie mit einem sehr günstigen Preis für viele Leistungen, die beim Automobilclub teuer sind. Hier muss man jedoch aufpassen: Sie sind wie bereits erwähnt meist nur eine Erweiterung der bestehenden Kfz-Versicherung. Der Schutzbrief ist somit ans Auto gebunden. Zudem ist der Deckungsbetrag der Versicherungen oft viel kleiner im Vergleich zu den Automobilclubs. Anbieter von Schutzbriefen sind beispielsweise:

  • BMW Pannenhilfe
  • Allianz Pannendienst
  • VW Pannenservice
  • Mercedes Schutzbrief

Die Automobilclubs nehmen ihre Kernkompetenz, die Pannen- und Unfallhilfe, weiterhin sehr ernst. Ihre jahrelange Erfahrung spricht dabei für sich und garantiert flächendeckenden Schutz mit einigen Zusatzleistungen. Ein Minuspunkt ist hier jedoch der Preis. Meist wirkt er auf den ersten Blick etwas hoch, da man viele Dienstleistungen nicht in Anspruch nimmt. 

You May Also Like

5 Gründe, wieso ein Automobilclub sinnvoll ist

Automobilclub – wofür? Wenn Sie sich diese Frage stellen, hier 5 gute Gründe, welche Sie sicher von einer Mitgliedschaft überzeugen werden! 1. Fachkundige Expertise Automobilclubs sind Experten in Sachen Pannenhilfe…